2008 | Dissen

Dissener Triathlon - 2. Platz

Telgte. Vier Mal hat Martin König bislang am Dissener Triathlon teilgenommen, vier Mal stand er auf dem Treppchen. Das war jetzt auch bei seiner fünften Auflage der Fall. Der Friesen-Athlet belegte hinter Tobias Jazbec vom Tri-Speed Marienfeld den zweiten Rang. Damit stehen jetzt drei erste und zwei zweite Plätze für den 43-Jährigen Emsstädter zu Buche.

Als „superspannend“ bezeichnete Martin König den Verlauf des Wettkampfes. Den Sieg dicht vor Augen, musste er sich dem zur nationalen Spitze zählenden Läufer Jazbec am Ende doch noch geschlagen geben. „Der lief nicht, der flog an mir vorbei“, berichtete König.

Als Zweiter war der Telgter nach 500 Metern aus dem Wasser gestiegen, benötigte für die Distanz lediglich 7:07 Minuten. Nach nur drei Kilometern mit dem Rennrad hatte er den Führenden eingeholt, am Wendepunkt nach acht Kilometern bereits 50 Sekunden Vorsprung erarbeitet. „Ich war mir ziemlich sicher, mit einem so großen Polster in das Laufen gehen zu können, dass es zum ersten Rang reichen würde“, blickte König zurück. Mit 39,1 Stundenkilometern absolvierte er das Rennen bei widrigen, weil windigen Bedingungen auf der anspruchsvollen hügeligen Strecke im Teutoburger Wald als Schnellster der gesamten Konkurrenz. Und tatsächlich hatte er danach knapp eineinhalb Minuten Vorsprung auf dem Zeitkonto.

Das aber sollte gegen den 27-jährigen Tobias Jazbec nicht reichen. „Nach dem Wettkampf habe ich erfahren, dass Tobias eine 15er Zeit über fünf Kilometer und eine 31er Zeit über zehn Kilometer als Bestleistung stehen hat. Dem kann ich natürlich nicht das Wasser reichen“, sagte Martin König. Als der Telgter beim abschließenden Fünf-Kilometer-Lauf ein- und überholt wurde, „habe ich meinen Vorsprung vor dem Dritten nur noch verwaltet“, erklärte der 43-Jährige. Doch seine knapp 53 Minuten, die er für den Wettkampf insgesamt benötigte, „waren trotz des leichten Trainingsrückstandes gegenüber der Vorsaison die beste Zeit, die ich jemals in Dissen erzielt habe“, freute sich der Friesen-Triathlet. Klar, dass dieses gute Resultat nach Schwimmen (7:07 min), Radfahren (25:26 min) und Laufen (19:20 min) genügte, um Rang eins in seiner Altersklasse M 40 zu holen.

Martin König wird in diesem Sommer einige Wettkämpfe weniger absolvieren als im vergangenen Jahr, gestrichen hat er unter anderem seine Teilnahme an der deutschen Meisterschaft. Doch auf seine „Hausstrecken“ wird er nicht verzichten. Das nächste Mal geht er voraussichtlich in Saerbeck an den Start. Im vergangenen Jahr belegte er dort den zweiten Rang.

VON THOMAS BINIOSSEK, TELGTE

(Quellen und Bildnachweis für nachstehende Inhalte dieser Webseite: Westfälische Nachrichten - Lokalredaktion Telgte. Die Zustimmung zur Veröffentlichung auf meiner Webseite liegt mir - Martin König - vor)